WM 2006 - Revitalisiert

24.06.06 | World


Deutschland vs. Schweden – 2:0

Die Meinungen am nächsten Tag (25.06.2006):

Aftonbladet (Schweden): “Eine Epoche ist zu Ende. Heute Nacht tanzt Deutschlands neue, schöne Generation. Verdammt! Das Spiel sollte um 17.00 Uhr anfangen. Um fünf! Nicht erst um Viertel nach! Es war grausam! Sie standen mit vollen Hosen vor dem Blitzfußball der Deutschen. Als Schweden aufgewacht war, war die WM schon vorbei. Das wird noch lange weh tun.”

Expressen (Schweden): “Werft Lagerbäck raus! Wir wollen im Herbst zu Beginn der EM-Qualifikation einen anderen Trainer! So kann es im schwedischen Fußball nicht weiter gehen. Es hätte 5:0, 6:0 oder 7:0 ausgehen müssen. Die Zukunft für die Nationalmannschaft und den schwedischen Fußball ist düster.”

Svenska Dagbladet (Schweden): “Der Platzverweis von Lucic änderte nichts am Spielverlauf. Es hatte schon vorher so ausgesehen, als hätten die Deutschen einen Mann mehr auf dem Feld gehabt.”

Clarín (Argentinien): “Ein traumhafter Tag für die Deutschen. Die erste Halbzeit war perfekt, in der zweiten hatten sie ihren Spaß. Sie gehen als Favorit ins Viertelfinale, weil sie Gastgeber sind und wegen der Furcht einflößenden Vorstellung gegen die Schweden.”

The Sunday Times (Großbritannien): “Podolski findet seine Füße und inspiriert eine ganze Nation. Hier ist ein neues Deutschland: vibrierend, jung, anarchisch, brillant. Aber einiges ist geblieben wie immer: Deutschland marschiert durch ein Turnier und verbessert sich mit jedem Spiel. Nur Torwart Isaksson stand zwischen Schweden und einer Katastrophe.”

Mail on Sunday (Großbritannien): “Auf einmal nehmen alle Klinsmann ernst. Das Duo Podolski-Klose steigert sich von Spiel zu Spiel. Kein Team freut sich auf eine Begegnung mit dieser revitalisierten Fußballmacht.”

Sunday Express (Großbritannien): “Das Traumpaar Podolski-Klose könnte die Deutschen in dieser WM ganz nach vorne spielen. Die Schweden hätten gar nicht schlechter anfangen können. Gleich zu Spielbeginn ließen sie Klose freien Lauf und kamen nach dem Schock des frühen Tors einfach nicht in Tritt.”

Telegraaf (Niederlande): “Als relativer Außenseiter in die Weltmeisterschaft gestartet, darf Deutschland inzwischen als einer der Topkandidaten für den Hauptgewinn betrachtet werden. Auf beeindruckende Weise spielte die Mannschaft das machtlose Schweden völlig an die Wand.”

El País (Spanien): “Deutschland hat die Revolution ausgerufen. Es erhebt sich gegen ein Spielsystem, das eine versteinerte Macht repräsentierte. Die Neuerung geht so weit, dass man von einer Neugründung des deutschen Fußballs sprechen kann.”

L’Equipe (Frankreich): “Jetzt machen sie Angst. Das war sicherlich das beste Spiel der Deutschen, seit Klinsmann Trainer ist. Souverän im Spiel gegen die Schweden, hört Deutschland nicht auf, an Stärke zuzulegen.”

Il Messaggero (Italien): “Podolski, was für ein Fest! Mit zwei Toren seines Babys fliegt Deutschland ins Viertelfinale.”

Gazzetta dello Sport (Italien): “Deutschland frisst Schweden in zwölf Minuten auf. Wenn man davon absieht, dass die Schweden irgendwie nicht auf dem Platz waren, muss man feststellen, dass Deutschland beginnt, Eindruck zu machen. Es scheint, als hätte Klinsmann eine mittelalterliche Kriegsmaschine geschaffen, oder besser noch ein Katapult, das von überallher Schüsse abfeuert.”

Lance (Brasilien): “Den anderen Teams bleibt jetzt nichts anderes übrig, als anzuerkennen, dass Deutschland wie immer einer der Favoriten auf den WM-Titel ist.”

SonntagsBlick (Schweiz): “Elchtest bestanden – Ikea-Boys zu hölzern. Schweden ertrinkt in einem schwarz-rot-goldenen Meer. Deutschland zieht mit Power-Fußball ins Viertelfinale ein und ist eine einzige Fan-Meile von Flensburg bis Friedrichhafen.”

SonntagsZeitung (Schweiz): “Eine Nation in der Euphorie. Es hat nichts mit Erinnerungslücken zu tun, wenn man in diesen Tagen darüber nachdenken muss, wann zuletzt eine deutsche Mannschaft so viel Spaß bereitet hat. Weil wahrscheinlich noch nie eine deutsche Mannschaft mit so viel Freude an der Arbeit war wie dieses Team von Jürgen Klinsmann.”