Dämlicher geht's nicht!

26.03.06 | Statement

... da sitzt die Olle und glotzt grimmig aus der Mattscheibe. Ein Anblick der einem den Zapp-Finger erstarren lässt.
Anrufen soll man. Sich beraten lassen. Seine Fragen beantworten lassen. Kostet ja nur 49 Cent pro Anruf. Ob man dran kommt? Das hängt vermutlich von der Dämlichkeits-Quote ab – also von der Anzahl der Leute, die anzurufen versuchen.
Ein neuer Anrufer, besser: eine neue Anruferin … die Olle zündet eine Art Zigarette an und steckt sie in den Zigarettenhalter … naja, die Anruferin hat Liebeskummer und fragt, ob denn ihr Angebeteter ernsthaft an ihr interessiert sei oder nur Sex wolle …


... die Olle schaut in den aufsteigenden Qualm … ’... nein, in diesem Fall nein … er meine es wirklich ernst mit ihr … er ist halt nur etwas langsam … langsamer als eine Schnecke …’
Die Anruferin ist beruhigt. Das Gespräch wird beendet, die Olle löscht die Zigarette und wartet auf den nächsten Idioten.

Normalerweise zappt man ja über solche Programme hinweg. Man merkt also gar nicht, wie dämlich das Programm sein kann. Den Nachmittags-Scheiß ala Britt und Vera hat man ja fast als gegeben akzeptiert. Man kann sich aber fragen, wer so etwas überhaupt anschaut.
Bei genauem Hinschauen offenbart sich Schreckliches: bei SAT.1 um eins Britt, um zwei Kallwass, um drei Richterin Barbara Salesch und um vier Richter Alexander Hold. Von Montag bis Freitag. Jeden Tag. Die anderen Privaten kämpfen auf gleichem Niveau mit irgendwelchen Gerichten. Auch Big-Brother-Jürgen geistert wieder über die Glotze.
Peinlich für die Sender, die sich damit prostituieren!

Wer schaut sich so etwas an? Ist die Bevölkerung wirklich so dämlich? Oder wird sie gar durch das Programm so dämlich? Huhn oder Ei?
Eine endlose Spirale!

Ist das Fernseh-Programm ein Spiegel der Gesellschaft?
Na dann gute Nacht!

Name
E-Mail
http://
Nachricht
  Textile-Hilfe